Ausgabe 03/18: 25 Jahre gemeinsam für gesunde Kinderzähne im Land Brandenburg

Fünfundzwanzig Jahre Umsetzung der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg sind Anlass für eine Betrachtung der Entwicklung der Mundgesundheit von Kindern.

Von: Gudrun Rojas, Bettina Bels, Ulrike Köpke 

Lesen Sie unseren fachlich fundierten Artikel zur zahnmedizinischen Forschung komplett in der aktuellen Ausgabe unseres Printmagazins!

Summary

In 1993, structured oral preventive programs in kindergartens and schools were introduced in the federal state of Brandenburg/ Germany. Aim of the present study was to describe the development of dental health over the following 25 years. The data derived from the annual health reports of the Brandenburg dental public health service. Oral health data (dmft or DMFT, caries status, treatment rate and treatment need) were analyzed for four age cohorts (3, 5, 6 and 12 years old) by the state office for employment and consumer protection and health. The results show a considerable caries decline for all age groups resulting in a continuous improvement of oral health over time. However, this positive development was less pronounced for preschool children as compared to pupils. At the beginning of the observation period, there was a big gap when comparing children’s oral health in Brandenburg to nationwide data for Germany. However, this gap could be leveled out over time. It is concluded that oral health reports are of significant value for planning, coordination, realization, and efficiency control of prevention in schools and kindergartens.

Zusammenfassung

Fünfundzwanzig Jahre Umsetzung der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg sind Anlass für eine Betrachtung der Entwicklung der Mundgesundheit von Kindern. Angaben aus der Gesundheitsberichterstattung der Zahnärztlichen Dienste der Gesundheitsämter vom Schuljahr 1993/1994 bis zum Schuljahr 2016/2017 sind hierfür die Grundlage. Vom Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) wurden für Vorschulkinder im Alter von drei und fünf Jahren und für Schülerinnen und Schüler im Alter von sechs und zwölf Jahren die dmf-t- und DMF-T-Indizes, Angaben zum Sanierungsgrad sowie zum Gebisszustand ausgewertet. Aus den Trendergebnissen geht hervor, dass sich die Mundgesundheit der Kinder positiv entwickelt und ein messbarer Gesundheitsgewinn durch Kariesrückgang in allen Altersgruppen feststellbar ist. Für die Kinder im vorschulischen Alter fällt er geringer aus als für die Schulkinder. Im Zeitverlauf haben sich die Ergebnisse den Bundesdurchschnittswerten nahezu angenähert. Für den zielorientierten Prozess der Planung, Koordinierung und Umsetzung der gruppenprophylaktischen Betreuung sowie als Erfolgskontrolle hat die Gesundheitsberichterstattung einen hohen Stellenwert.

kiosk.dzw.de

Diesen und weiere Artikel und Ausgaben können Sie auch als E-Paper unter kiosk.dzw.de kostenpflichtig lesen.