Konzipiert für das präventiv tätige Praxisteam: der 1. Deutsche Präventionskongress der DGPZM

Am 17. und 18. Mai 2019 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM) ihren 1. Deutschen Präventionskongress. Tagungsort ist das Hilton Hotel Düsseldorf. Angesprochen ist das gesamte präventiv tätige Praxisteam. An anderthalb Tagen haben Zahnärztinnen und Zahnärzte, ZFAs, ZMPs, ZMFs und DHs die Möglichkeit, sich über relevante neue Erkenntnisse aus der Prävention und ihre Etablierung in der Praxis zu informieren. Eine Anmeldung zum Frühbuchertarif ist noch bis zum 28. Februar 2019 möglich.

Prof. Dr. Stefan Zimmer, Präsident der DGPZM: „Mit dem 1. Deutschen Präventionskongress haben wir endlich ein Forum geschaffen, auf dem sich im jährlichen Turnus Praxis und Wissenschaft begegnen und austauschen. Wir glauben, dass das nötig ist, um praxisrelevante wissenschaftliche Erkenntnisse schnell dorthin zu bringen, wo sie gebraucht werden: in der Praxis“.

Seniorenzahnmedizin und Table Clinics

Der Kongress startet am Freitagnachmittag mit einem Vortragsblock zur Seniorenzahnmedizin. Diese hat rasant an Bedeutung gewonnen, denn seit 01. Januar 2019 sind alle Pflegeheime verpflichtet, einen Kooperationsvertrag mit einer Zahnarztpraxis abzuschließen. Der Geriater Prof. Hans Jürgen Heppner und die Pflegewissenschaftlerin Jun.- Prof. Margareta Halek von der Uni Witten/Herdecke sowie der in Essen niedergelassene Zahnarzt Dr. Michael Weiss werden erklären, worauf es beim Umgang mit alten und pflegebedürftigen Menschen ankommt. Parallel dazu können aber auch Table Clinics gebucht werden, in denen sich die Teilnehmenden in kleinen Gruppen intensiv über spezielle praxisrelevante Themen informieren können: Guided Biofilm Therapie, Parodontitisprävention und 3DKephalometrie lauten die spannenden Themen.

Häusliche und professionelle Prävention

Der Samstag gehört komplett der häuslichen und professionellen Prävention, die von erfahrenen und renommierten Referenten aus Universität und Praxis vorgetragen wird: Prof. Nicole B. Arweiler und Prof. Thorsten M. Auschill von der Uni Marburg, Prof. Cornelia Frese von der Uni Heidelberg, Dr. Lutz Laurisch aus Korschenbroich und Prof. Elmar Reich aus Biberach sowie Prof. Stefan Zimmer von der Uni Witten/Herdecke. Um allen Teilnehmenden die Möglichkeit zu bieten, im persönlichen Rahmen die Fragen zu stellen, die sie bewegen, wird es ein in den Kongress integriertes „Meet and Greet“ mit allen Referenten geben, zu dem das Unternehmen CP GABA einlädt.

Das vollständige Programm steht unter www.praeventionskongress.info zur Verfügung. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich unkompliziert anzumelden – mit Frühbucherrabatt bis 28. Februar 2019!