Wrigley Prophylaxe Preis 2021

Gesucht ist Engagement für bessere Mundgesundheit

Seit 26 Jahren werden herausragende Projekte rund um die Zahn- und Mundgesundheitsförderung in Wissenschaft und Praxis jährlich mit dem Wrigley Prophylaxe Preis ausgezeichnet. Unter dem Dach der Schirmherrin DGZ (Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung) ist dieser renommierte Preis zum 27. Mal ausgeschrieben worden. Forschende und Praktizierende in der Zahnmedizin und anderen Fachrichtungen können sich bis zum 31. März 2021 um den Wrigley Prophylaxe Preis 2021 bewerben.

Gestiftet wird der Preis von der Gesundheitsinitiative WOHP (Wrigley Oral Healthcare Program), die sich seit 1989 für eine gute Zahn- und Mundgesundheit aller Bevölkerungsgruppen einsetzt. Die Gesamtprämie von 10.000 Euro kann unter bestimmten Umständen erhöht werden – zum Beispiel im Falle mehrerer durch die Jury gleichermaßen als exzellent bewerteter Einreichungen.

Sonderpreis

Auch der Sonderpreis „Niedergelassene Praxis und gesellschaftliches Engagement“ ist erneut ausgelobt. Mit dem bis zu 2.000 Euro dotierten Sonderpreis sollen praxisorientierte Projekte aus Zahnarztpraxen, Schulen, Kindergärten und anderen Institutionen gewürdigt werden. Um den Sonderpreis können sich Praxismitarbeiter*innen sowie Lehrer*innen, Erzieher*innen und alle, die sich – auch ehrenamtlich – für eine bessere Mundgesundheit in der Bevölkerung engagieren, bewerben. Einsendeschluss für den Sonderpreis ist der 1. März 2021.

Traditionell werden die Preise im Rahmen der DGZ-Jahrestagung im nächsten Jahr am 19. November in Göttingen verliehen.

Jury mit Frauen-Power

Die unabhängige Jury wird in erneuerter Zusammensetzung entscheiden, welche eingereichten Arbeiten und Projekte prämiert werden. Der noch amtierende DGZ-Präsident Prof. Christian Hannig scheidet turnusgemäß aus. Neu hinzu kommt Frau Prof. Annette Wiegand, die selbst in der Vergangenheit den Wrigley Prophylaxe Preis dreimal gewinnen konnte und damit Rekordhalterin ist. Seit 2013 ist sie Direktorin der Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie der Universitätsmedizin Göttingen. Gemeinsam mit den weiteren Juroren – Prof. Thomas Attin, Prof. Werner Geurtsen, Prof. Rainer Haak, Andreas Herforth (Techniker Krankenkasse), Prof. em. Joachim Klimek und Prof. Hendrik Meyer-Lückel – ist sie gespannt auf innovative und engagierte Projekte.

Ausschreibungsunterlagen

Bewerbungen können postalisch oder per E-Mail eingereicht werden. Ausschreibungsflyer und Bewerbungsformulare sind unter
www.wrigley-dental.de abrufbar oder bei kommed Dr. Bethcke, kommed@kommed-bethcke.de, Fax: 089/33 03 64 03, erhältlich.