Wirkung und Akzeptanz einer konfektionierten Schiene zur Behandlung von Bruxismus bei Kleinkindern

Von Rolf Hinz und Kathrin Roswitha Hoffmann.

Quintessenz für das Praxisteam

Schlafbruxismus führt bereits im Milchgebiss zu teilweise erheblichen Attritionen und erhöht das Risiko der Etablierung von Bruxismus beim Erwachsenen. Deshalb erscheint die Frühbehandlung bereits im Milchgebiss angezeigt. Die untersuchte konfektionierte bzw. individualisierte Schiene kann eine Option für die apparative Frühbehandlung des Bruxismus sein.

Zusammenfassung

Die Prävalenz des Schlafbruxismus bei Kindern und Jugendlichen liegt international zwischen 3 % und 49 %. Da diese Verhaltensstörung bereits im Milchgebiss zu erheblichen Attritionen führen kann und ein Risikofaktor für das Auftreten von Bruxismus im Erwachsenenalter ist, sollte eine möglichst frühe Behandlung in Erwägung gezogen werden. In einer nicht kontrollierten prospektiven interventionellen Longitudinalstudie mit einer Laufzeit von vier Wochen wurden Effektivität und Akzeptanz einer konfektionierten und einer individualisierten Schiene an dreijährigen Kindern mit Bruxismus untersucht.

Die konfektionierte Schiene wurde an 31 Kindern eingesetzt. Zu Beginn der Untersuchung litten 17 Kinder regelmäßig und 14 manchmal unter Bruxismus. Nach vier Wochen waren es nur noch fünf (regelmäßig) und 21 (manchmal). Bei fünf weiteren war der Bruxismus vollkommen verschwunden. Diese Verbesserung war statistisch signifikant (Chi-Quadrat-Test, p < 0,05). Die Akzeptanz der Schiene wurde bei 58 % der Kinder mit „schwierig“ oder schlechter bewertet. Die individualisierte Schiene wurde bei 21 Kindern eingesetzt, die zu Beginn ebenfalls regelmäßig oder manchmal unter Bruxismus litten. Am Ende der vierwöchigen Therapie litten nur noch zwei regelmäßig, acht manchmal und neun nie an Bruxismus (p < 0,05). Für zwei Kinder konnten keine Angaben gemacht werden. Die Akzeptanz wurde für 86 % der Kinder mit „sehr gut“ oder „gut“ angegeben, nur 14 % empfanden das Tragen der Schiene als „schwierig“. Es wurde die Schlussfolgerung gezogen, dass insbesondere die individualisierte Schiene für die Frühbehandlung des Bruxismus in Erwägung gezogen werden kann.

Abo und Testausgabe

Lesen Sie unsere fachlich fundierten Artikel zur zahnmedizinischen Forschung in der aktuellen Ausgabe unseres Printmagazins. Klicken Sie hier, um ein Abo abzuschließen. Möchten Sie eine Testausgabe erhalten, so wenden Sie sich bitte an: abo-service@dhug.de.